Startseite
  Über...
  Archiv
  unsere Route
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Mama und Papa in Suedafrika
   FOTOS
   Lukas in Kanada
   Zeitzonen
   Natalja in Kanada
   Rahel in Paraguay



http://myblog.de/leanne-in-sa

Gratis bloggen bei
myblog.de





Klappe die dritte

Hallo zusammen, tja da hat sich ja schon mal wieder was angesammelt…

Also, machen wir einfach da weiter, wo wir aufgehoert haben. Dienstag gings dann tatsaechlich nach Guate. Das hiess dann erst mal 7 Stunden Busfahrt auf einer wirklich besch… Strasse. Dort angekommen hab ich dann schnell meine Sachen umgepackt und um 9 Uhr abends gings dann wieder zum Busbahnhof. Dann hiess es allerdings 8,5 Stunden Busfahrt. Um ca. 5:30 sind wir dann in Flores (Peten) angekommen. Dort wurden wir gleich bequatscht von Minibusfahrern und sind deshalb gleich zum Park Tikal. Nach einem Fruehstueck, haben wir dann eine 4 stuendige Fuehrung gemacht. Tikal ist echt beeindruckend. Die riesigen Mayatempel und diese Natur aussenherum… wunderschoen. Wir haben dann den groessten Teil des Tages dort verbracht. Nachmittags haben wir ein Hotel gesucht und haben uns noch ein bisschen Flores angeschaut.

Der naechste Tag begann auch wieder sehr frueh. Um halb 7 aufgestanden und eine Bootstour gemacht und einen kleinen Zoo auf einer Insel angeschaut. Viel Zeit hatten wir nicht. Um 9 Uhr hat uns naemlich ein Minibus abgeholt um uns nach Semuc Champey zu bringen. Dort hab ich dann das erste mal wieder Englisch und Deutsch gesprochen, denn in diesem Bus war meine Gastmutter ausser dem Fahrer die einzige Guatemaltekin… .Wir hatten dann ein kleines Busproblem und ich durfte hin und her uebersetzen weil ich wohl noch am besten Spanisch konnte. Das hat uns dann einige Zeit gekoste, ich meine das Busproblem und wir sind erst um ca. 18 Uhr in Lanquin angekommen. Das war aber nicht das Ziel. Wir wollten naemlich unbedingt noch in dieser Nacht nach Semuc kommen, weil wir ja nicht viel Zeit hatten. Die Gruppe, mit der wir diese chaotische Fahrt ueberstanden hatten, teilte sich dann. Die meisten wollten in Lanquin uebernachten, nur Emma, ein Irlaenderin, hat sich uns angeschlossen. Auf der Ladeflaeche eines Pickups ging es dann unter einem schoenen Sternenhimmel und mit Blitz und Donner (ohne Regen) auf einer uebelsten Schotterpiste in ein kleines einfaches Hotel. Freitags hiess es dann also wieder frueh aufstehen um nach einer Horrorfahrt  mit einer Menge mehr Leuten und einer schlechteren Strasse auf einer Pickupladeflaeche mit Plane obendrueber, sodass man als Europaeer nur gebueckt stehen kann, in Semuc Champey anzukommen. Das ist ein Naturpark-unbeschreiblich. Nach einer kleinen Wanderung nach ganz oben hatten wir eine super Sicht. Die Luftfeuchtigkeit war echt wahnsinnig und dementsprechend nass waren wir. Unten wieder angekommen, konnten wir uns dann aber in superklaren und sauberen Wasser abkuehlen.

Mittags gings dann mit Minibus nach Coban, dort haben wir uns von Emma getrennt und sind dann in einem grossen Bus nach Guate.

Das Wochenende fing dann samtags sehr frueh an und zwar mit putzen. Meine Gastmutter war ein bisschen sauer, dass die Wohnung so unaufgeraeumt war. Also geputzt und eingekauft. Nach dem Mittagessen gings dann los richtung Irtra. Das ist ein Freizeitpark, ca. 4 Stunden entfernt von hier. Nachdem wir (Gastbruder+Frau, Gastschwestern Diana und Andrea und ich) dann in unserem grossen Luxusbungalow eingecheckt hatten, haben wir noch eine Runde ueber das Riesenhotelgelaende gemacht und sind noch ein bisschen geschwommen. Das ist dort echt alles sehr schoen gemacht, mit viel Natur und so. Am naechsten Tag dann ausschlafen, ein leckeres Fruehstueck und schwimmen. Mittags hiess es dann wieder den Heimweg antreten, meine Gastmutter nach San Marcos, der Rest nach Guate, bzw. ich nach Escuintla und Antigua. Wir hatten nur leider etwas Pech mit dem Wetter. Es hat geregnet wie sonst was und die Strassen sind echt super super schlecht. Da sind Schlagloecher dabei!!! Tja und das wurde uns dann auch noch glatt zum Verhaengnis und wir (Gastschwestern und ich) hatten eine Reifenpanne. Das hat dann den Zeitplan etwas durcheinander geworfen und ich habe in Escuintla gerade noch so einen Bus nach Antigua erwischt.

Bin dann ca um 7 uhr dort angekommen. Nach einem ordentlichen Fussmarsch bin ich dann bei der Gastfamilie angekommen, bei der ich die Woche ueber bleiben sollte. Ich hatte dort ein Zimmer, ausreichend gross, mit 2 Betten, aber nur mir drin und hab mir das Bad mit einem Gringo geteilt, der auch einen Sprachkurs, nur schon viel laenger gemacht hat. Alles sehr nette Menschen. Hab mich wirklich gut mit ihnen verstanden und das Essen war auch super lecker. Die Sprachschule war auch echt schoen und auch dort viele nette Leute. Nachmittags bin ich dann in Antigua umhergewandelt, eine wirklich sehr schoene Stadt, hab eine Salsastunde genommen, bin auf eine Kaffefinka und auf einen Aussichtspunkt, mit einem Blick ueber Antigua. Auch dort viele nette Leute. Hab mich mit Deutschen, Spaniern, Argentiniern, einer Urkainerin usw. gut unterhalten.

Samstag morgen wurde ich dann um 3.40 morgens!! abgeholt und es ging auf nach Copán (Honduras). Auf der ca. 5 stuendigen Autofahrt, hab ich mich dann mit einem Ami, einer Hollaenderin und einem Englaender befreundet und mich an sie dran geklebt. Nachmittags haben wir dann die Ruinen besichtigt, auch wirklich wunderschoen und auch anders als Tikal und abends sind wir dann mit noch zwei Islaendern Essen gegangen. Muede ins Bett gefallen gings 6 Stunden spaeter schon wieder aus den Federn. Der Ami und die Hollaenderin, sind morgens schon um 4 uhr weiter auf irgendwelche Inseln, ich habe mich um kurz vor 7 mit dem Englaender getroffen und wir haben eine horse riding tour gemacht. Drei Stunden mit einem guid, durch die Pampa geritten bzw. gelaufen, war echt nett.

Nach einem leckeren Fruehstueck mit zwei Irlaender hat uns dann er Bus um 12 Uhr  wieder abgeholt. Nach ca. 4,5 Stunden waren wir dann wieder in Antigua. Dort hab ich dann mein Zeugs gepackt, weil ich kurzfristig umdisponieren musste und hab mich dann noch mit dem Englaender und einem Ami getroffen. Aber nur kurz, weil ich dann um 20 uhr von einem Freund meiner Gastshcwester abgeholt wurde.

Jetzt sitzte ich also wieder hier in Guate und geniesse meinen letzten Tage trotz Halsweh-haette mich ja auch gewundert wenn ich gar nicht krank geworden waere bei den vielen Klimawechseln. Echt traurig, dass die Zeit so schnell vergeht. Obwohl ich mich natuerlich auch total freue, am Samtag Anne in Brasilien zu sehen.

Man, ist das chaotisch, ich wollte eigentlich mal schoen schreiben, aber bei so vielen Ereignissen, klappt das nicht so und das obwohl ich noch so viel mehr zu erzaehlen haette.

Also gut, machts gut, viel liebe gruesse aus Guatemala
7.10.08 03:38


Fotos

so, heut beglueckte ich euch gleich mal mit einem Eintrag UND Fotos!!! Habs endlich geschafft. Sind natuerlich viel zu viele, aber wer keine Lust drauf hat ist selber schuld.

Das sind jetzt fotos aus 4 Wochen und ich habe sie chronologisch geordnet, d.h sie passen so zu den Texten die ich geschrieben habe. 

Viele Gruesse und viel Spass beim  neidisch werden

7.10.08 04:19


Hallo zusammen, nur kurz das Neuste, damit ich dann das Kapitel Guatemala leider abschliessen kann.
Am Dienstag habe ich es sogar noch geschafft mit einem alten Schulfreund zum Lago de Atitlan zu fahren (siehe Fotos). Wir sind dann eine Nacht dort geblieben und Mittwochabend wieder zurueck. War wirklich schoen. Habe zwei neue Doerfer um den See rum kennengelernt und habe Tortellini gegessen. Haben naemlich ein italienisches Restaurant gefunden. Maaan war das lecker. Heute gibt es jetzt zum Fruehstueck noch einmal meine geliebten schwarzen Bohnen und Ruehrei.  
Gestern war ich dann noch mit meinen Gastschwestern deren Freunden, meiner Schwaegerin und einem Freund essen. War auch wirklich schoen. Heute ist dann packen angesagt und Abschied .
Achja, ich wurde jetzt schon ein paar mal nach dem Wetter gefragt. Also hier in Guatemala ist das ja sehr unterschiedlich, je nachdem wo man sich gerade befindet. Im allgemeinen geht die Regenzeit gerade zuende. Es hat aber bis jetzt fast immer nachmittags geregnet. Von den Temperaturen schon fast immer eine lange Hose, mal mit Pulli mal ohne. Aber in der Sonne morgens kann man schon ins schwitzen kommen.  Nur zum Beispiel Tikal und Copan war es echt warm/heiss. Ansonsten war es wohl ein ueberdurchschnittlich regenreicher Winter.
Also gut, machts gut, das naechste Mal dann aus Brasilien, vielen Dank fuer all die lieben Mails und Gaestebucheintraege!!
Muchos saludos
10.10.08 17:01


wir sind in rio!

Nur kurz, wir sind beide gut in der Millionenstadt Rio angekommen. Treffen war gar kein Problem. Inzwischen sind wir in einem Hostel und bald mehr.

saudades Anne und Lea 

11.10.08 18:56


Eine Woche Brasilien ...

... und wir haben schon jede Menge gesehen und erlebt.
Unsere ersten Tage in Brasilien haben wir in Rio verbracht. Unser Hostel in Copacabana war ganz in Ordung, teilweise sehr laut, aber so sind die Brasilianer.

Gleich am Sonntag sind wir rauf zum Christo. Bei Sonnenschein haben wir mit tausenden von anderen Touristen die riesige Statue bewundert. Weiter gings zum groessten Stadion der Welt, das Platz fuer 90.000 Zuschauer bietet! - Leider nur von aussen- Anschliessend sind wir zu einer riesen Kirche gefahren, hier passen 20.000 rein! Viel Beton und eine sehr ungewoehnliche Form. Dann gings zu den Tribuenen, wo alljaehrlich der Karneval gefeiert wird. An 2 Tagen laufen bzw. tanzen 6 Sambaschulen mit jeweils 5000 Taenzern an den Tribuenen vorbei auf denen dann 80.000 Menschen mitfeiern. Abschliessend sind wir auf den Zuckerhut. Von dort oben hat man eine gigantische Sicht und noch schoener ist es wenn es dann langsam dunkel wird und Rio seine funkelnde Seite zeigt.
Einen Tag haben wir im Zentrum verbracht und dort die alten Gebaeude neben den riesen Hochhaeuser bewundert. Den Tag darauf haben wir an an den beruehmten Straenden Copacabana und Ipanema mit schoenen Sonnenuntergang und frischem Kokusnusssaft entspannt. Und am Mittwoch gings dann von einer Millionenstadt in die naechste - nach Sao Paulo.

Nach 6 Stunden Fahrt und etlichen Telefonaten haben wir uns dann endlich mit Ingrid getroffen. Ingrid wohnt mitten in Sao Paulo im 13.Stock in einer sehr schoenen Wohnung mit Pfoertner, Pool, Fitnesscenter und zwei anderen Maedels von denen eine zum Glueck gerade nicht da ist. Ingrid muss leider jeden Tag von 8 Uhr bis 17 Uhr arbeiten und so mussten wir Sao Paulo auf eigene Faust erkunden. Gestern war ein grosser Park und zwei Museen dran und abens Disko, heute das Hoechste Gebaeude Sao Paulos und das Asiaviertel.

Heute fahren wir noch nach Santos zusammen mit Ingrid zu ihren Eltern. Dort werden wir noch ein paar Tage verbringen bevor es dann weiter zu den Iguazuwasserfaellen geht!

17.10.08 23:17


Hey zusammen
Nur kurz bevor es morgen weiter geht. Papa hat uns ja zum Glueck schon ein bisschen Schreibarbeit abgenommen und manchen wird der Text bestimmt bekannt vorkommen .

Letzte Wochenende haben wir haben wir mit Ingrid und Igor, ihrem Bruder, Santos vom Auto aus erkundet, da das Wetter leider nicht besonders war und so konnten wir leider auch nicht ihre Surfkuenste bewundern. Es gab typisch brasilianisches Essen, Bohnen-Fleisch-Eintopf, dazu jede Menge Beilagen, sehr lecker! Ausserdem waren wir einmal Fisch und einmal Pizza essen, beidemale auch sehr, sehr lecker. Wir werden morgen hier wegrollen. Ingrids Familie ist echt voll lieb und wir haben viel zu lachen.

Am Montag haben wir die Raeder aus dem Keller entstaubt und fahrbereit gemacht und sind ein wenig geradelt und am Nachmittag sind wir mit Ingrids Mama mit einer Zahnradbahn auf einen Berg mit Blick auf Santos.

Gestern waren wir in einem Kaffee Museum und im Aquarium und sind dann am Strand zuruekgelaufen. Abends um halb 11 ging´s dann noch mit Ingrids Bruder und ein paar Freuden in eine Kneipe. Frueher geht hier nichts, da viele erst dann aus der Uni kommen und tagsueber arbeiten muessen.

Heute hatte Ingrids Vater einen Tag frei (er ist immer sehr viel auf Dienstreisen) und war mit uns am Strand. Es war super schoen, endlich mal richtig sonnig und heiss. Nachmittags hats dann aber gleich wieder geregnet und gewittert.

Uns faellt es schwer zu fahren, aber wir wollen ja auch noch andere Gegenden erkunden! Vielen, vielen Dank Ingrid. Es war super schoen dich wieder zu sehen! Sag deinen Eltern auch noch mal vielen Dank und natuerlich auch Igor und Carla!

Und wir haben sehr wohl geschafft (gell Papa) mal wieder Bilder hochzuladen. Also viel Spass beim anschauen.

23.10.08 02:30





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung